E-Carsharing in Taunusstein Wehen

E-Carsharing in Wehen – von Mathias Gubo

In Wehen soll ein E-Carsharing in einem Wohnviertel aufgebaut werden.
Bis zum Sommer soll es losgehen.

Gruppenbild am geliebten blauen Panda: Reiner Theis, Stefan Scholz, Helga und Jörg Krause (von links) wollen das E-Carsharing auf die Beine stellen.Foto: Mathias Gubo

WEHEN – Dieser Abschied fällt schwer. Aber er ist sinnvoll, das weiß Helga Krause. Sie liebt ihren hellblauen „wunderschönen Fiat Panda“, doch spätestens im Sommer wird sie ihn abgeben. Und von da an mit einem Elektroauto fahren. Denn mit Unterstützung der Genossenschaft „pro regionale energie“ aus Diez sollen für das Wohnviertel in Wehen, in dem Familie Krause lebt, zwei E-Autos angeschafft werden. Das jedenfalls sind die Pläne, die die Krauses mit dem Arbeitskreis Taunussteiner Energiewende (Akte) und der Genossenschaft umsetzen wollen.

Kein Auto mehr kaufen, sondern nur mehr nutzen

„E-Carsharing“ heißt dies auf Neudeutsch – möglichst viele Beteiligte nutzen gemeinsam ein oder mehrere Elektroautos. Jörg und Helga Krause wollen dafür ihr zweites Auto abschaffen und hoffen, dass möglichst viele Nachbarn mitmachen. Der Charme des Vorhabens liege auf der Hand, betont Reiner Theis vom Akte: „Man legt sich kein Auto mehr zu, sondern nutzt das Auto.“ Die Kosten seien günstiger, da die Genossenschaft das Projekt kostendeckend betreiben wolle, also ohne Gewinnabsichten.

 

Quelle: Wiesbadener Kurier, Mathias Gubo